,

10.000 Euro für das Hospiz – 11.06.2018

Beim kürzlichen Besuch von Ruth Bauer (r.) von der Dieter Bauer-Stiftung wurde Rieke Liesmann, die Leiterin des Elisabeth-Hospizes Stadtlohn angenehm überrascht – mit einer Spende von 10.000 Euro. Wie Liesmann spontan erklärte, kommt dieser „Geldsegen“ im rechten Augenblick: Das Geld soll in die Neugestaltung der Dachterrasse fließen. Dort sei noch einige Arbeit nötig.

,

Finanzspritze fürs Reittherapiezentrum – 05.06.2018

Dieter Bauer von der Dieter Bauer-Stiftung überreicht eine Spende über 10.000 Euro.
Damit kann ein neues Therapiepferd angeschafft werden.

Der Südlohner Dieter Bauer kam nicht mit leeren Händen ins Reittherapiezentrum Stadtlohn. Der Gründer der Dieter Bauer-Stiftung überreichte dem Vorsitzenden des Reitsportvereins Fortuna, Alfred Kramer, einen Scheck über 10.000 Euro für die Aufgaben der Reittherapie in der Johannes-Reithalle. „Hierfür könnt ihr sicherlich ein neues Therapiepferd kaufen“, sagte Bauer.
Er war in den vergangenen Jahren mehrmals in der Johannes-Reithalle, um die Reittherapie in personellen und sachlichen Aufgaben finanziell zu unterstützen. „Ich weiß, dass das Geld hier gut angelegt ist“, so Bauer. „Es hilft allen, ob Jung oder Alt, die zur Johannes-Reithalle kommen, um reittherapeutische Hilfen am Pferd, mit dem Pferd und auf dem Pferd zu bekommen.“
Bei den pferdegestützten Therapieangeboten sind neben dem Patienten drei Personen am Pferd: ein Physiotherapeut, eine Reittherapeutin und eine Bundesfreiwilligendienstleistende, die das Pferd führt. Derzeit helfen vier Bufdis in der Johannes-Reithalle bei allen Aufgaben rund ums Pferd. Die Halle ist über die gesamte Woche mit Kindergartengruppen aus Stadtlohn und Umgebung belegt. Aus der benachbarten Losbergschule kommen wöchentlich fünf Schülergruppen zur Reithalle und nehmen integrativ wie inklusiv am Reiten als Schulsport teil.
Nach den Sommerferien beginnen am Mittwoch, 29. August, die neuen Kurse für Einzel- und Gruppenförderung jeden Alters.

,

Spende für ein neues Pferd – 28.12.2017

Dieter Bauer stiftet 10.000 Euro

Das Stadtlohner Reittherapiezentrum Fortuna sucht nach einem neuen Therapiepferd. Durch eine Spende kann der Verein den Wunsch Wirklichkeit werden lassen.

Ein neues Therapiepferd kann das Reittherapiezentrum Fortuna in Stadtlohn nun kaufen. Möglich macht das ein Scheck über 10.000 Euro, den Dieter Bauer von der Dieter Bauer-Stiftung aus Südlohn nun überreicht hat.

„Ich habe gehört, dass ihr ein neues Therapiepferd kaufen wollt. Ich glaube, dass es mit diesem Scheck möglich ist“, sagte Dieter Bauer, als er in der Johannes-Reithalle im Reittherapiezentrum auftauchte. Bauer überbrachte dem Vorsitzenden von Fortuna, Alfred Kramer,  und Franz Marpert den Scheck. Dieser großzügige Spende habe beide sprachlos gemacht, so der Verein in einer Pressemitteilung.

„Wir sind auf der Suche nach einem geeigneten Reittherapiepferd“, sagt KRamer. Dies sei nicht ganz leicht, da die Pferde in der Johannes-Reithalle für die Reittherapie bestimmte Eigenschaften mitbringen müssten. Da im Reittherapiezentrum Stadtlohn Personen vom dritten Lebensjahr an in den verschiedenen Disziplinen teilnehmen, müssen die Pferde ein unterschiedliches Stockmaß und erforderliche Charaktere haben. Dieter Bauer zeigte sich erfreut, seine Tochter Klara bei der Arbeit in der Johannes-Reithalle zu erleben. Klara Bauer macht zurzeit neben drei weiteren jungen Frauen den Bundesfreiwilligendienst im Reittherapiezentrum Stadtlohn. Klaras Lieblingspferd ist Dina.

,

10.000 Euro gespendet an Kinderhospiz – 23.12.2017

Mittel aus Dieter Bauer-Stiftung

Als Heinz Dieter Bauer, Gründer und Vorsitzender der Dieter Bauer-Stiftung aus Südlohn einen Spendenscheck über 10.000 Euro überreichte, war die Leiterin des Kinderhospizes Sternenbrücke, Ute Nerge, hoch erfreut. Momentan steht die Anschaffung neuartiger Pflegebetten an. Diese Betten sollen den Kranken im Kinder- und Jugendhospiz viele Erleichterungen bringen und somit die Lebensqualität verbessern.
Insofern kam die Spende im rechten Augenblick, da die Investition nunmehr kurzfristig umgesetzt werden kann.
www.dieterbauer-stiftung.de
www.sternenbruecke.de

,

Rekord-Spenden überreicht – 04.09.2017

Aus einer Laune heraus haben einige Männer aus Stadtlohn 2008 die „Quäl-Dich-Tour“ (QDT) ins Leben gerufen, die sie an einem Tag von Stadtlohn per Fahrrad nach Norderney führte. Jetzt konnten sie in Südlohn die stattlichen Spenden überreichen, die sie zusätzlich mit Ihrer Aktion ermöglicht haben.

In diesem Jahr fuhren Sie zum zehnten Mal los auf die 236 Kilometer lange Strecke, die sie mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 28 km/h bewältigten. Neben der sportlichen Leistung ist das humanitäre Engagement noch bemerkenswerter, denn vor jeder Tour haben sie Firmen und Privatpersonen um Spenden gebeten. In diesem Jahr brachten sie die Rekordsumme von 26.666,64 Euro zusammen, die sie zu je 8.888,88 Euro an drei gemeinnützige Organisationen in Stadtlohn und Südlohn übermittelten. Im Garten von Dieter Bauer in Südlohn fand die Spendenübergabe statt. Sichtlich überwältigt nahm dieser für die Dieter Bauer-Stiftung den Scheck entgegen. Paul Bußhoff und Ute Tenbrink freuten sich für die Aktion Kind in Stadtlohn. Engelbert Sundermann und Dagmar Höing vertraten den Förderverein der Hospizbewegung Stadtlohn, der das Hospiz in Stadtlohn unterstützt.

Die Familie Bauer gründete ihre Stiftung bereits 2003, nachdem ihr mittlerweile verstorbener Sohn Dieter Bauer schwer erkrankte. Die Stiftung unterstützt die MPS- und Krebsforschung. „Viele der Teilnehmer kannten unseren Sohn Dieter „, berichtete Ruth Bauer. 21 Männer waren es in diesem Jahr, die nach der Tour zur Familie Bauer nach Südlohn kamen, um die Schecks zu überreichen. „Jedes Mal, wenn ihr hier seid, denken wir besonders an unseren Sohn Dieter“, bedankte sich Ruth Bauer.

Ralf Ottinger war einer der leistungsstarken Radler, der mit Ulli Rotering von Anfang an mitfuhr. „Ich fände es toll, wenn andere Cliquen sich von uns anstecken ließen, um anderen Menschen zu helfen. Die Spenden kommen zu 100 Prozent Menschen zugute, denen es nicht so gut geht“, sagte Ottinger. QDT-Teilnehmer Matthias Geuking ließ die Geschichte der Aktion Revue passieren. Mit der letzten Spendensumme übersprang sie die 100.000-Euro-Marke. „Ich finde es ganz toll, was ihr in all den Jahren auf die Beine gestellt habt“, lobte Engelbert Sundermann im Namen aller Spendenempfänger.

,

Golfer spielen für den guten Zweck – 14.09.2017

Der 1. Charity Golf-Cup der Dieter Bauer-Stiftung in Kooperation mit „Schalke hilft!“ wurde auf der Anlage des Golf- und Landclubs Ahaus ausgetragen. Bei bestem Wetter trafen sich stolze 36 Unterstützer, darunter auch viele bekannte Namen wie Erwin und Helmut Kremers, Olaf Thon, Peter Neururer und der ehemalige DFB-Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer. Bei der Siegerehrung des vorgabewirksamen Turniers wurden Preise im Gesamtwert von 1500 Euro verteilt. Alle Kosten wurden von den Sponsoren getragen, sodass die gesamten Spenden in Höhe von 8000 Euro je zur Hälfte den beiden oben genannten Organisationen zufließen und somit auch zu 100 Prozent dem gemeinnützigen Zweck zugute kommen.

10 000-Euro-Spende für die Sternenbrücke – 06.07.2017 Münsterland Zeitung

Heinz Dieter Bauer unterstützt Hospiz

Bei einem Besuch in Hamburg, überraschte der Südlohner Unternehmer Heinz Dieter Bauer kürzlich das Kinderhospiz „Sternenbrücke“. Der Gründer der Südlohner Dieter Bauer-Stiftung brachte einen Scheck über 10 000 € mit. Peer Gent, Geschäftsführer der „Sternenbrücke“ konnte sein Glück kaum fassen, obwohl es nicht gerade eine Seltenheit ist, von der Dieter Bauer-Stiftung finanziell unterstützt zu werden. Die Südlohner Organisation spendet bereits seit Jahrzehnten an das Kinderhospiz. „Die laufenden Kosten können nur durch zusätzliche Spenden gedeckt werden“, so Peer Gent. Das Kinderhospiz Sternenbrücke war als Pilotprojekt für Norddeutschland im Mai 2003 in Hamburg eröffnet worden.

Heinz Dieter Bauer, der einen seiner Söhne in diesem Hospiz verlor, informierte sich über die laufenden Projekte und sicherte weitere Unterstützung zu.

Informationen zur Stiftung und zum Kinderhospiz gibt es im Internet:

www.dieterbauer-stiftung.de

www.sternenbruecke.de

Dieter Bauer-Stiftung spendet 10 000 Euro – 17.05.2017 Münsterland Zeitung

Aktive Unterstützung für das Reittherapiezentrum in Stadtlohn

Dieter Bauer von der Dieter Bauer-Stiftung in Südlohn kommt zur Johannes-Reithalle in Stadtlohn, zum Reittherapiezentrum, nie mit leeren Händen. Nun erschien er überraschend mit einem Scheck in Höhe von 10 000 Euro, den er an Franz Marpert und Monika Hasenkamp vom Reitsportverein Fortuna übergab.

Die Spende ist hoch willkommen: Marpert erläuterte Dieter Bauer, dass die Personal- und Sachkosten über die Teilnehmergebühren in der Johannes-Reithalle nicht allein finanziert werden könnten. Zurzeit, so führte er weiter aus, hielten die Reitlehrerinnen Ausschau nach einem weiteren geeigneten Therapiepferd. Besonders kostenintensiv seien die Angebote in der Hippotherapie und bei den pferdgestützten Reittherapieangeboten bei Teilnehmern mit individuellem sonderpädagogischen Unterstützungs- und Therapiebedarf. Auch ein Physiotherapeut arbeite in der Einrichtung zusammen mit den Reittherapeutinnen. Marpert: „Wir weisen niemanden ab, wenn man die Teilnehmergebühren nicht voll erbringen kann.“ Wöchentlich kommen über 200 Teilnehmer mit und ohne Förderbedarf in das Reittherapiezentrum.

Rekordspende bei Quäl-Dich-Tour – 06.10.2016 Münsterland Zeitung

16.000 Euro werden auf drei Projekte aufgeteilt

Da hat sich das Quälen doch gelohnt: Im Juni fuhren 25 Teilnehmer – davon 20 aktive Radfahrer – plus Begleitfahrzeugen mit dem Rennrad von Stadtlohn nach Norderney. 236 Kilometer im Sattel an nur einem Tag. Die im Vorfeld gesammelten Spenden für gute Zwecke wurden jetzt im Garten von Dieter Bauer in Südlohn übergeben. Dieses Jahr kam die Rekordsumme von 16000 Euro zusammen. Damit steigt die Gesamtspendensumme bei neun Touren auf über 68000 Euro an.

In seiner kurzen Ansprache zeigte sich Mitfahrer Matthias Geuking wahrlich erfreut über diese hohe Summe. Damit hatte im Vorfeld niemand gerechnet. Nachdem im Jahr 2015 alle Rekorde bei Wetter, Geschwindigkeit und Spendensumme gebrochen worden waren und im nächsten Jahr das „Zehnjährige“ ansteht, wollte man die neunte Tour eigentlich ein wenig ruhiger angehen.